Ich bin nun 71 Jahre alt und schreibe mein Leben  auf – ein gutes halbes Jahrhundert Kulturgeschichte, mit mir als Protagonisten. Das macht mir große Freude und vermittelt mir viele Einsichten. Das Leben wird vorwärts gelebt, aber erst rückwärts verstanden, sagte der dänische Philosoph Søren Kierkegaard (1813-1855). Mein Blick zurück in diesen Monaten, seit ich an meiner Vita schreibe, will ihm darin Recht geben. 

In meinen Seminaren und Einzelcoachings treffe ich viele Menschen, die wie ich den weitaus größten Teil ihres Lebens schon hinter sich haben – vielleicht drei Viertel oder vier Fünftel, wer weiß das schon. Nun blicken wir zurück, mehr als dass wir nach vorne blicken. Oder beides, denn auch auf die nach uns Kommenden blicken wir. Auf unsere Kinder und Enkel, auf die sieben Generationen nach uns, wie es eine Indigenen-Weisheit verlangt. Auf die Welt nach uns, in der das Leben von uns Menschen vielleicht nicht mehr so unbeschwert zu genießen ist, wie es unserer Generation vergönnt war. 

Für viele von uns ist die Wende zur Alters(frei)zeit der Beginn der Rentenzeit, in der das Leben mit der Pflicht ein Einkommen zu generieren hinter uns liegt. Was nun? Bin ich jetzt noch sinnvoll? Für meine Kinder und Enkelkinder, die Gesellschaft, die Natur? Was habe ich jetzt noch zu geben? Weisheit? Kann ich nun eine Elder sein, die ihre Lebenserfahrung an die Jüngeren weitergibt? Oder ist dieser Abschnitt des Lebens, der ja auch immer von einem Zunehmen der körperlichen Schwächen begleitet ist, auch deshalb eher tragisch, weil er ja unausweichlich mit dem Tod endet?

Tabulos fröhlich, frech und weise

Ich habe mir hierzu ein Seminarkonzept ausgedacht, das vom 19. bis 21. Apri im Upleven Haus der der Stille stattfindet, einem wunderschönen Meditationshotel an der Nordsee, mit Blick in die Unendlichkeit des Meeres. Ich habe dem Seminar den Titel »Humorvoll altern« geben, um diesen Abschnitt mit euch »tabulos fröhlich, frech und weise« anzugehen.

Auch auf meiner Coachingseite habe ich dieses Seminar erwähnt, den es geht auch hier um ein Ankommen bei sich selbst an einem Wendepunkt im Leben. 

Das Hotel muss du im Upleven selbst buchen (DZ pro Nase 128 € pro Tag/Nacht, EZ 147 €). Seminarkosten: eine Spende an mich in einer Höhe, die du selbst wählst (in Höhe von 120 € bis 280 €, es darf aber auch darüber oder darunter liegen). Anmeldung fürs Seminar bei mir.