Rundbrief abonnieren

Trage dich hier ein, um meinen monatlichen Rundbrief fürs Wesentliche zu abonnieren:

Das Schweigen der Medien

Schweigen 'die Medien' über 'die Macht'? Julian Assange sitzt im Gefängnis, Edward Snowden versteckt sich im Exil. Wer wagt es, über den Elefanten im Raum zu sprechen? Oskar Lafontaine und Sarah Wagenknecht meinen, mit dem US-Imperialismus den Elefanten im Raum...

mehr lesen

Bewusstsein, was ist das? 

Ich fange mal wieder mit dem Wichtigsten an: Was ist Bewusstsein? Bin ich jetzt, in diesem Moment, meiner selbst und meiner Art der Weltwahrnehmung bewusst? Und wenn nicht, wie gelange ich dorthin? In unserem Bildungsprojekt des Bachelor of Being (kurz: 'BoB') leite...

mehr lesen

Wo bleibt die Friedensbewegung? 

Ein Teil von mir freut sich, dass Putin seit Herbst wegen seiner Kriegspolitik im eigenen Land Widerstand erfährt. »Der Bully hat es nicht anders verdient«, frohlockt dabei etwas in mir, und ich wünsche mir, »dass der Böse bestraft« wird. Wenigstens soll er scheitern...

mehr lesen

Rainer Langhans’ Spätwerk über das Sterben

Ich kenne Rainer seit den späten 80er Jahren - hier ein Bild von einem Besuch von ihm bei uns im Connectionhaus Anfang der 90er Jahre. Wie so viele, habe ich in ihm immer eine Ikone der 68er gesehen. Aber nicht nur das, ich habe in ihm auch einen spirituellen Menschen...

mehr lesen

Musik und die Mystik des ‚Paradise Now

Viele kennen Keith Jarrett über das improvisierte Solo-Konzert, das er im Januar 1975 in Köln gab, das Köln Konzert. Es gehört zu den meist gehörten Musikstücken überhaupt. Damit, wie bei so vielen seiner Musikstücke, beanspruchte Jarrett ohne jede musikalische...

mehr lesen

Personenkult

Angeregt von den neuerlichen Skandalen über die Person Osho und der Beschäftigung mit meiner eigenen Geschichte, die ich mit dieser Person habe, fand ich unter der Überschrift »Personenkult« in der Februarausgabe 2007 meiner Zeitschrift Connection einen Artikel von...

mehr lesen

Woran kann ich noch glauben?

Sogar GEO titelt in ihrer Novemberausgabe: »Glaub nicht alles, was du weißt.« Mit einem allerdings ziemlich seichten Leitartikel zum Thema.  Auch der Wissenschafts-Verlag spektrum.de bringt hierzu immer wieder mal was. Am 29.9. unter dem Titel: »In Krisenzeiten sind...

mehr lesen

Make war, not love

Warum lernt der Westen, geführt von den USA mit ihrem Militärbündnis der NATO, nicht aus seinem globalen Scheitern? Vietnam, Irak, Afghanistan und nun der Stellvertreterkrieg in der Ukraine – die Arroganz des Westens ist dieselbe geblieben.  Auch ein Sieg brächte...

mehr lesen

Verwobenes Leben

Was mich zur Zeit am meisten fasziniert, ist der Blick auf die Welt, wie ihn Meriin Sheldrake in seinem Buch verwobenes Leben zeigt. Ich ziehe mir das Buch gerade in der Orginalfassung als Hörbuch rein. Die englischsprachige Wikipedia fasst den Inhalt und die Wirkung...

mehr lesen

Seminare

In den 35 Jahren meiner Seminarleitertätigkeit habe ich fast alles im Programm gehabt, was beansprucht, Menschen auf ihrem Weg zu helfen. Nun möchte ich mich spezialisieren auf Change Management (nach dem Motto: »Identität ist gestaltbar«) und Humor-Workshops (Motto: »Humor ist erlernbar«).

Kabarett

Mein Standard-Programm ist »Alles ist eins«, 9 Sketche zum Scheitern auf dem Spirituellen Weg. Abwandelbar je nach Auftraggeber. Ich entwickle auch gerne neue Sketche für spezielle Auftraggeber, auf Wunsch auch Interaktives mit dem Publikum. 

mehr erfahren

Die Aufführungen eignen sich gut für Jubiläen, Weihnachtsfeste, Jahresversammlungen von Firmen und Verbänden. Gage: 500 € + Spesen. Hier ein Link zu einem Kabarettistischen (Spontan-)Vortrag, den ich im September 2014 auf dem BecomeLove-Festival in Berlin gehalten habe.

Talkrunden

Gerne moderiere ich Talkrunden. Spezialgebiete: Fallen auf dem Spirituellen Weg, Religiosität und Profanität, Ethik und das Ego. Auch zu heiklen Themen und bei kontroversen Standpunkten der Talker. Preis nach Vereinbarung.

mehr erfahren

Hier ein Beispiel für die Moderation einer solchen Talkrunde: Die kontroverse Diskussion über „Spirituelle Arroganz« auf dem 19. Rainbow-Festival in München, 2012, mit Annette Kaiser, Dr. Katharina Ceming, Christian Meyer und dem Satsanglehrer Madhukar.

Coaching

Neuorientierung an Wendepunkten im Privaten und Berufsleben. Begleitung bei Buchprojekten sowie für Kreativität und Innovation allgemein. Kommunikation via persönliche Treffen, E-Mail, Telefon oder Skype. 

mehr erfahren

Schriftlichkeit als Mittel der Neukonzeption.

Schreiben

Ich schreibe zur Zeit regelmäßig für zwei regionale und drei überregionale Zeitschriften und kann noch ein bis zwei Kolumnen dazu nehmen. Preis nach Vereinbarung. Auch Einzelaufträge zu beliebigen Themen für Honorare ab 150 € pro Text.

Wolf Sugata Schneider wurde im Dez 1952 in Tübingen geboren und wuchs in einem bürgerlichen Elternhaus auf. Vater Biologe, Mutter Hausfrau, nebst zwei Schwestern.

Nach dem Abi 1971 trampte er über Land nach Kathmandu. Dann vier Jahre Studium der Naturwissenschaften, Philosophie, Ethnologie und Indologie an der LMU München. Dort Begegnung mit dem Geist Kurt Tucholskys und seiner Zeitschrift Die Weltbühne, was im Leben des jungen Humoristen und Lebenskünstlers tiefe Spuren hinterließ.

1975 verließ Wolf nach einem gründlich vorbereiteten Abschied von Europa und der akademischen Welt für mehr als zwei Jahre seinen Heimatkontinent und wurde nach einem Ausflug in den Dschungel von Borneo durch das indonesische Militär verhaftet. Bald darauf 1976 in Thailand erste Vipassana-Erfahrung, worauf er nur noch erleuchtet werden wollte und sich im Theravada-Buddhismus ordinieren ließ. 1977 wieder in Indien, Initiation durch den Crazy Wisdom Master Osho (damals ‚Bhagwan‘).

1979-81 Ausbildung zum psychosomatischen Therapeuten und Gruppenleiter bei Veeresh (Humaniversity). 1980 Gründung des Divya Ashrams in Franken.

1985-2015 Herausgeber der Zeitschrift Connection mit ihren Sonderheften (schamanische, tantrische, tiefenökologische).

Seit 2007 Theaterspiel. Zuerst »Zauberkraft der Sprache« als Bühnenstück (angeleitet durch den Clown und Theatergründer Johannes Galli). Dann das Verzweiflungsstück »Alles ist eins – und noch eins drauf« zur kathartischen Verarbeitung der Connection-Verlagszeit, aufgeführt auf Festen und Kleinkunstbühnen.

Seit 2008 Humortrainings und -workshops für Therapeuten und Laien.

Kontakt: schneider@connection.de

Workshops: bewusstseinserheiterung.info