Ken Wilbers Modell der vier Quadranten

Ich, du, wir – alles Fiktionen

Warum beschäftigen sich spirituelle Sucher vor allem mit dem Ich und der Ich-Transzendenz, der Überwindung des Ego? Warum räumen sie nicht gleich mit allem auf, was die Personalpronomen bedeuten, mit ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie? Das ist doch derselbe Haufen, dieselbe Ebene.  Lesen → (Ich, du, wir – alles Fiktionen)

23. Januar 2018
von
Rubriken: Rundbriefe, Spirituelles
Ein Kommentar

Rundbrief Nr. 163 vom Ende Januar

Nur heute und morgen könnt ihr im Online-Kongress über Vergebung dieses Interview mit mir gratis ansehen, deshalb schicke ich jetzt noch schnell diesen Rundbrief raus. Ich spreche dort über das Verzeihen und Vergeben generell, aber auch speziell über Eva Mozes Kor die zusammen mit ihrer Zwillingsschwester in Ausschwitz von den Mengele-Ärzten qequält wurde und ihnen verziehen hat.  Lesen → (Rundbrief Nr. 163 vom Ende Januar)

Filmempfehlung

Licht ( IT: Mademoiselle Paradis ) Kinostart: 1. Februar 2018

Es geht um das Sehen und Gesehen Werden im gesellschaftlichen Zusammenhang. Frei nach dem Roman „Am Anfang war die Nacht Musik“ von Alissa Walser und einer wahren Begebenheit hat Kathrin Resetarits das Drehbuch zum Film von Barbara Albert verfasst.

Im Mittelpunkt steht die 18jährige Maria Theresia „Resi“ Paradis (Maria Dragus), eine blinde Pianistin, Zeitgenossin Mozarts, die im Rokkoko-Wien der 1770er Jahre sehr erfolgreich bei Kammermusikabenden in der besseren Gesellschaft auftritt. Lesen → (Filmempfehlung)

Filmempfehlung

Die Spur Kinostart: 4. Januar 2018

Im polnisch-tschechischen Grenzgebiet lebt in ihrem abgelegenen Haus Janina Duszejko (Agnieszka Mandat), pensionierte Ingenieurin, Teilzeit-Englischlehrerin, streitbare Tierfreundin und -Schützerin. Außerdem schwört sie auf Astrologie. Mit ihrem alten Geländewagen fährt sie zu jeder Jahreszeit wachsam durch die wunderschöne Gegend und mischt sich ein. Lesen → (Filmempfehlung)