RSS abonnieren

Rubrik: Persönliches

30. August 2016
von
Rubriken: Humor, Persönliches
2 Kommentare
Gähnen im Männerworksh Kopie

Gesehen werden

Früher gingen die Frauen, die gesehen werden wollten, auf die Straße oder an den Dorfbrunnen – Wasser holen mussten sie ja sowieso. Die Männer gingen in ‚die Wirtschaft‘, im Orient ins Teehaus. Am Mittelmeer spazierte man bei Sonnenuntergang die Strandpromenade entlang. Um gesehen zu werden, ging man auch in die Kirche, die Moschee oder Synagoge, den Tempel oder zum Ahnenkultplatz. Heute lädt, wer gesehen werden will, ein Video hoch und setzt bei Facebook einen Link darauf. Lesen → (Gesehen werden)

Der legendäre Gelbe Kaiser von China
Der legendäre Gelbe Kaiser von China

Männliche Kraft

Vor zwei Monaten habe ich für die Schweizer Zeitschrift »Spuren« einen Bericht geschrieben über ein Erlebnis, dass ich hier im Haus hatte, wo ich mit Flüchtlingen aus Kriegsgebieten zusammenlebe. Da die – insbesondere männliche – Bereitschaft zur Anwendung von Gewalt zur Zeit überall Thema ist, bringe ich den Text nun hier, leicht aktualisiert, auch in meinem Blog. Lesen → (Männliche Kraft)

13. Juli 2016
von
Rubriken: Persönliches
12 Kommentare
Connection Herbstfest 2011
Connection Herbstfest 2011

Anarchisch Kochen

Seit ein paar Jahren ist das Fernsehen voller Kochsendungen und der Buchmarkt voller Kochbücher. Sogar traditionell spirituelle Verlage haben sich auf Kochbücher verlegt. Aber was hat denn Kochen und die Zubereitung von Nahrung mit Spiritualität zu tun? Lesen → (Anarchisch Kochen)

Rundbrief Nr. 141 (der zweite) vom Mai 2016

Liebe Freunde,

diesmal möchte ich euch zuerst zwei Links schicken zu Texten, die mich dieser Tage bewegt haben. Über Texte kann man leichter ‚drüberfliegen‘ und dann selektiv einsteigen als bei Filmen, wo das Vorspulen oft nicht so leicht geht und man dann riskiert Schüsselszenen oder -aussagen zu verpassen. Lesen → (Rundbrief Nr. 141 (der zweite) vom Mai 2016)

Gruppenbild mit Wolf

Selbsterfahrungsgruppe

Seit ein paar Monaten habe ich den Eindruck als befände sich ganz Deutschland in einer Selbsterfahrungsgruppe. Das Motto »Mensch, erkenne dich selbst«, das am Eingang zu dem berühmtesten Heiligtum der Antike, dem Apollotempel von Delphi stand, war bei uns bisher nur für einige Subkulturen am Rande der Gesellschaft von großer Bedeutung. Heute kann unser ganzes Land, vielleicht die ganze Welt dem nicht mehr ausweichen. Lesen → (Selbsterfahrungsgruppe)