RSS abonnieren

Artikel von Barbara Wollstein

Barbara studierte Germanistik, Geschichte und Sozialkunde und war dann Lehrerin in der Erwachsenenbildung. Jetzt arbeitet sie als Lektorin, Autorin, Kritikerin.

25. Mai 2016
Rubriken: Rezensionen
5 Kommentare

2 Filmempfehlungen: „Sonita“ und „Lou Andreas Salome“

zum Thema Emanzipation          Kinostart: 26.5.2016 und 30.6.2016

Viele halten den Feminismus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts schon wieder für „out“, dabei gibt es immer noch reichlich zu tun für eine tatsächliche Gleichberechtigung der Frauen – in unserer mitteleuropäischen Gesellschaft – ganz zu schweigen vom Rest der Welt.

Da ist es sinnvoll, dass Filmemacher sich des Themas annehmen. „Suffragette“ zeigte die empörende Ausbeutung und Rechtlosigkeit der Frauen in England um 1900. Jetzt kommen zwei Filme über einzelne Frauen ins Kino, die es schafften, gegen alle Widerstände ihre Talente zu entfalten und ein weitgehend selbstbestimmtes Leben zu führen. Lesen → (2 Filmempfehlungen: „Sonita“ und „Lou Andreas Salome“)

19. April 2016
Rubriken: Rezensionen
Noch kein Kommentar

Filmempfehlung: Der Schamane und die Schlange

Eine Reise auf dem Amazonas           Kinostart: 21. April 2016

Dies ist ein ungewöhnlicher Film – in Schwarzweiß und vielen Sprachen gedreht – der zwei Amazonas- Erkundungen aus der Sicht des einheimischen Schamanen Karamakate zeigt. Zwischen den Reisen des schon älteren Deutschen Theodor Koch-Grünberg (1907) und des jungen Amerikaners Richard Evans liegen vier Jahrzehnte. Lesen → (Filmempfehlung: Der Schamane und die Schlange)

07. März 2016
Rubriken: Rezensionen
Noch kein Kommentar

Filmempfehlung: Grüße aus Fukushima

Kinostart: 10. März 2016

Doris Dörrie hat in ihre Filme schon öfter japanische Themen und Schauplätze eingebaut („Erleuchtung garantiert“, „Kirschblüten – Hanami“), nun hat sie einen ganzen Film – schwarz-weiß – im Land der aufgehenden Sonne und der Katastrophe von Fukushima gedreht. Einen weisen Film, in dem es um die Bewältigung von Schuld und Verlust und das Erkennen eines Lebenssinnes geht. Lesen → (Filmempfehlung: Grüße aus Fukushima)